Bei Patient*innen mit AML kommt der Diagnostik in Hinblick auf die Prognose, den individuellen Therapiealgorithmus sowie die Nachsorge eine entscheidene Rolle zu.

Wir bieten Ihnen daher im Rahmen der SAL die Möglichkeit der zentralen Diagnostik in den Laboren des Universitätsklinikums Dresden bzw. der AgenDix - Applied Genetic Diagnostics - GmbH an sowie die AMLCG an der LMU Klinik München.

Die Laborbereiche der Medizinischen Klinik I - Hämatologie, internistische Onkologie und Zelltherapie, der kooperierenden Institute für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin und Pathologie sowie der AgenDix GmbH bieten ein umfassendes Spektrum sowohl konservativer als auch innovativer Methoden zur Leukämiediagnostik an.

Unsere Labore sind gemäß DIN EN ISO 15189, DIN EN ISO/IEC 17025 sowie DIN EN ISO 9001 für die von uns angebotene Diagnostik zertifiziert beziehungsweise akkreditiert und unterziehen sich regelmäßig internen wie externen Auditierungen. Zudem nehmen wir zur Validierung unserer Diagnostik regelmäßig an Ringversuchen teil.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen.
Bei Fragen stehen wir Ihnen gern unter den aufgeführten Kontaktdaten zur Verfügung.

Prof. Dr. med. Frank Kroschinsky,                          Prof. Dr. med. Tobias Herold,         
Dr. rer. nat. Uta Oelschlägel,                                    Prof. Dr. med. Marion Subklewe,
Dr. rer nat. Lisa Wagenführ,                                     Dr. rer. nat. Stephanie Schneider,
Prof. Dr. med. Christian Thiede,                              Dr. hum. biol. Annika Dufour,
Dr. med. Leo Ruhnke,                                               Prof. Dr. Karsten Spiekermann.